Hat zufällig irgendjemand von Euch schon mal versehentlich hunderttausende Babys umgebracht? ... Ihr meint das geht gar nicht, als Einzelperson versehentlich hunderttausende Babys umzubringen? Doch das geht.

Über so einen Fall stieß ich in der Mai-Ausgabe von Gehirn&Geist:

Der Kinderarzt Benjamin Spock (1903-1998) empfahl in den 1950er Jahren, Säuglinge nachts in die Bauchlage zu drehen, weil sie dann besser schliefen. Erst 1988 werteten Forscher alle dazu vorliegenden Studien systematisch aus. Bauchschläfer, so das Ergebnis, haben ein dreimal höheres Risiko für plötzlichen Kindstod als Babys in einer anderen Schlafposition. Heute schätzt man, dass der schlechte ärztliche Rat von einst hunderttausende Kinder das Leben gekostet hat.*

Und was lernen wir daraus? Dass es völlig unerheblich ist, wer was sagt, sondern ob das, was gesagt wird, auch einer kritischen Überprüfung standhält.

___
*Gehirn&Geist Nr. 5/2010: Der Medizin-TÜV. S. 30